vis-á-vis

  • Material: Beton, Hartholz, Edelstahl
  • Maße: 400 cm x 200 cm x 83 cm

Vis-á-vis ist ein Sitzmöbel zur Förderung der Kommunikation im urbanen Raum. Persönliche Begegnungen und der Stellenwert sozialer Kommunikation innerhalb einer Gesellschaft werden oft unterschätzt. Laut dem Sozialpsychologen Joseph Paul Forgas ist soziale Interaktion der eigentlich Mittelpunkt des Lebens. Schon alleine das Zusammensein mit anderen reicht aus, um Stress abzubauen und wirkt lohnend und motivierend. Das Bedürfnis nach gesellschaftlicher Interaktion ist ein innerer Drang und nahezu universell.

Für die Verbesserung der Interaktion im urbanen Raum ist die Parkbank ein ideales Objekt, denn Bänke im öffentlichen Raum dienen dazu, für einen Moment zu verweilen, sich auszuruhen oder sich auf eine gemütliche Art und Weise in die Gesellschaft anderer zu begeben. Das Problem in Hinsicht auf die Kommunikation der Standard-Parkbank ist, dass Ausrichtung und Distanz kaum einladend gestaltet sind für Interaktion. Die Art der Umgebung bestimmt weitestgehend über Art und Qualität der Interaktion. Ohne Blickkontakt des Gesprächspartners oder bei zu weiter Distanz lässt sich beispielsweise kaum eine Unterhaltung führen. Die Lösung für dieses Problem ist eine Bank, die es ermöglicht sich einander zu zuwenden, sodass man dem anderen von Angesicht zu Angesicht sitzt. Vis-á-vis. Aus dem natürlichen Verlauf eines Gesprächs entsteht bekannter Weise ein Kreis. Davon ausgehend ist die Grundform von vis-á-vis ein Halbkreis. Da die Sitzfläche, sowie die Lehnen, keine Unterbrechungen durch die Verarbeitung haben, geben sie keine Begrenzung zum Nachbarn oder der eigenen Distanzzone vor. Das Ausloten der persönlichen Nähe wird somit zum sozialen Experiment und gleichzeitig zur ersten Gemeinsamkeit der Beteiligten. Der Entwurf richtet sich an jeden, der eine menschliche Gesellschaft mehr liebt als Anonymität. Es bleibt jedem selber überlassen, ob und wo man sich hinsetzt. Das Setzen auf die Bank vis-á-vis ist nicht nur eine Tätigkeit, sondern vielmehr ein Statement. Es wird damit ausgedrückt, dass Kommunikation erwünscht ist.